Seite auswählen

Über ein Jahr ist es nun her, dass ich zuletzt mein Traum-Setup verbloggte. Zuletzt habe ich meinen iMac 27″ und das MacBook Air 11″ gegen ein MacBook Air 13″ und einen Mac mini ausgetauscht; nachzulesen hier und hier. Nicht nur, dass das aktuelle Setup ein ganz anderes ist – da Apple in letzter Zeit ziemlich viele neue Produkte rausgebracht oder angekündigt hat, ist eine Aktualisierung mehr als überfällig. Here we go:

Zurzeit nutze ich überwiegend das von meinem Arbeitgeber zur Verfügung gestellte MacBook Pro 15″ (Mitte 2010) mit OS X Mountain Lion. Das MacBook Air 13″ ist mittlerweile in Obhut meiner Freundin, die es als Hauptgerät nutzt und damit mehr als zufrieden ist. Da im MacBook Pro keine SSD eingebaut ist, bin ich immer froh, wenn es hier ist und ich – sollte ich von der langsamen Performance des MacBook Pro beim täglichen Arbeiten genervt sein – ganz einfach wechseln kann. Damals schrieb ich:

Zwischenzeitlich hatte ich überlegt, mir eventuell die Variante mit 256 GB SSD zu gönnen – aber 250 Euro mehr für 128 GB Speicher muss ich nicht ausgeben.

Hätte ich mir das mal lieber anders überlegt ;) Als ich mir das MacBook Air 13″ kaufte, waren 128 GB noch ausreichend, mittlerweile würde ich aber – nicht zuletzt aufgrund der günstigeren Preise – zu 256 GB greifen.

Seit Jahren hoffte ich auf eine schnellere Variante des MacBook Air, nun wurde mein Wunsch endlich erhört. Das MacBook Pro 13″ mit Retina Display ist nicht ganz so schlank wie das Air, aber deutlich schneller. Und wer das Display einmal gesehen hat, wird mir zustimmen: Es ist das beste Display, das je in einem mobilen Computer verbaut wurde. Der Preis von 1749 Euro – bzw. 2049 Euro mit 256 GB SSD – ist mir zur Zeit noch zu hoch, daher werde ich für den Moment bei meinem aktuellen Setup bleiben. Wenn ich aus irgendwelchen Gründen mein Setup auffrischen müsste, würde ich erneut zum MacBook Air 13″ greifen; diesmal jedoch eindeutig mit 256 GB SSD.

Mein iPhone 4S habe ich kürzlich gegen ein iPhone 5 mit 32 GB Speicher getauscht. Eigentlich wären mir 64 GB lieber gewesen, aber mit knapp 900 Euro wäre das dann ein bisschen über dem Budget gewesen – und die 32 GB reichen derzeit vollkommen aus, weil ich auf dem iPhone so gut wie keine Musik höre. Wenn ich es nun noch schaffen würde, die ca. 12 GB Apps, die sich auf dem Gerät tummeln, mal auszumisten… ;)

Ebenfalls von meinem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt (besten Dank an dieser Stelle!): Ein iPad 2 mit 64 GB. Nutze ich privat überwiegend zum Lesen oder für eine Runde Carcassonne – welches übrigens zurzeit mein Lieblingsspiel ist. Das neue iPad mini wäre eine perfekte Ergänzung, um im Bett liegend zu lesen. Der Bildschirm des iPhone 5 ist auf Dauer dann doch zu klein, daher lese ich viele Artikel am Mac.

Mein iPod Shuffle ist abhanden gekommen. Geklaut, verloren, aus Versehen weggeworfen – wie auch immer. Das iPod-Lineup wurde zwar gerade überarbeitet, aber zurzeit habe ich keinen Nutzen für einen iPod Shuffle; das iPhone ist vollkommen ausreichend.

Meine Time Capsule nutze ich als Backup-Festplatte und Router und bin bisher sehr zufrieden. Einen Festnetzanschluss habe ich nicht, daher kann ich auf die zusätzlichen Funktionen, die meine vorherige Fritz!Box hatte, durchaus verzichten. Ein Apple TV der 2. Generation und eine AirPort Express warten darauf, bald gebraucht zu werden.

Ist-Zustand: MacBook Pro 15″, 2.4 GHz Core i5, 4 GB RAM, 320 GB HDD (Arbeitsgerät) // MacBook Air 13″, 1.7 GHz Core i5, 4 GB RAM, 128 GB SSD // iPad 2 Wi-Fi + 3G, weiß, 64 GB (Arbeitsgerät) // iPhone 5, Schwarz & Graphit, 32 GB

Realisierbar: MacBook Air 13″ 1.8 GHz Core i5, 4 GB RAM, 256 GB SSD // iPad mini Wi-Fi + Cellular Schwarz & Graphit 32/64 GB // iPad mini Wi-Fi, Schwarz & Graphit 16 GB // iPhone 5, Schwarz & Graphit, 64 GB

Wunsch-Setup: MacBook Pro 13″ mit Retina Display, Core i5 2.5 GHz, 8 GB RAM, 512 GB SSD // 1x 27″ Thunderbolt-Display (perfekt für Filme!) // iPad mini Wi-Fi + Cellular, Schwarz & Graphit, 64 GB // iPhone 5, Schwarz & Graphit, 64 GB